Exhibition and Lecture Series: Eine „innertürkische” Verwaltungsangelegenheit?

Eine „innertürkische Verwaltungsangelegenheit“?

Osmanisch-deutsche Verflechtungen und die “Armenier-Greuel” im Ersten Weltkrieg

Ausstellung vom 23.04.2015 – 21.05.2015

an der JGU Mainz, Philosophicum,

Durchgangsbereich der Bereichsbibliothek

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 08.00 – 22.00 Uhr

“Über die Armeniergreuel ist folgendes zu sagen: Unsere freundschaftlichen Beziehungen zur Türkei dürfen durch diese innertürkische Verwaltungsangelegenheit nicht nur nicht gefährdet, sondern im gegenwärtigen, schwierigen Augenblick nicht einmal geprüft werden. Deshalb ist es einstweilen Pflicht, zu schweigen.” Mit diesen Worten suchte das Kriegspresseamt des deutschen Kaiserreiches im Oktober 1915 eine Berichterstattung über die Massaker an der armenischen Bevölkerung des Osmanischen Reiches seit dem Frühjahr 1915 in deutschen Zeitungen und Zeitschriften zu verhindern.

Exibition

Im Frühsommer 2015 jährt sich der Völkermord an den Armeniern zum hundertjährigen Gedenken. Die deutsch-osmanische Verflechtungsgeschichte der „Armeniergreuel“ ist jedoch weitgehend in Vergessenheit geraten. Ziel der Ausstellung ist es, die vielfältigen militärischen, ökonomischen und diplomatischen Verstrickungen des Deutschen Reichs in den Völkermord sowohl auf persönlicher wie systematischer Ebene zu rekonstruieren und damit auch eine unbekannte Facette deutsch-osmanischer Geschichte zugänglich zu machen.

Begleitet wird die Ausstellung von einer Vortragsreihe.

22.04.2015, 18 Uhr, P3

Feierliche Eröffnung der Ausstellung

29.04.2015, 18 Uhr, P3

Dominik Schaller (Heidelberg): Der Völkermord an den Armeniern. Ereignis, historischer Kontext und Rezeption

06.05.2015, 18 Uhr, P3

Markus Koller (Bochum): Tendenzen der Gewaltforschung und Gewalt im ausgehenden Osmanischen Reich

13.05.2015, 18 Uhr, P3

Diskussion über die Ausstellung

20.05.2015, 18 Uhr, P3

Fabian Klose (Mainz): Humanitäre Interventionen und Verbrechen ge- gen die Menschlichkeit. Das Osmanische Reich und der Wandel der internationalen Einmischung in innere Angelegenheiten

27.05.2015, 18 Uhr, P3

Hans-Lukas Kieser (Zürich): Talaat Pascha und Deutschland

03.06.2015, 18 Uhr, P3

Hülya Adak (Sabanci Universitesi, Istanbul): Turkish Egodocuments and the Possibilities of Armenian-Turkish Reconciliations

15.06.2015, 18 Uhr, Fakultätssaal

Stefan Ihrig (Jerusalem): Den Genozid rechtfertigen – Deutschland und

die osmanischen Armenier, von Bismarck bis Hitler

01.07.2015, 18 Uhr, P3

Elke Hartmann (Berlin): Osmanisch-Armenisches Leben zwischen Auf- bruch und Gefährdung. Eine Annäherung in historischen Bild- und Tondokumenten

 

V.i.S.d.P.: Dr. Andreas Frings

Johannes Gutenberg-Universität Mainz Historisches Seminar

Jakob-Welder-Weg 18

D-55128 Mainz, Germany

Kontakt: armeniergreuel@uni-mainz.de

 

Parallel veranstaltet das AlleWeltKino Mainz eine Filmreihe über Georgien und Armenien; mehr dazu unter http://www.alleweltkino.de/.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.