Wann ist Krieg gerechtfertigt? Das Problem des ‚bellum iustum‘ in historischer und systematischer Perspektive

Kolloquium der Professur für Neuere Geschichte (Westeuropa) an der

Helmut‐Schmidt‐Universität Hamburg am 23.‐24. März 2015, Hamburg

lm Mittelpunkt des Kolloquiums steht die Frage nach dem Spannungsverhältnis zwischen kriegsregulierenden Normen und bellizistischer Realität: lnwieweit haben die diversen moralischen bzw. rechtlichen Restriktionen erlaubter Kriegführung im Laufe der Geschichte das Ausmaß kriegerischer Gewalt reduziert? Hat die zunehmende Kriminalisierung des Krieges im 20. Jahrhundert diesen wirklich eingehegt oder lediglich neue Legitimationsstrategien entstehen lassen? Sind es am Ende vielleicht gar nicht so sehr normative Grundsätze als vielmehr ordnungspolitische, ökonomische u.a. Systemeigenschaften, welche den Grad binnen- bzw. zwischenstaatlicher Friedfertigkeit bestimmen?

Programm

Continue reading